28. März 2016 - 2:02 Uhr

SG gewinnt gegen Montpellier und bucht das Champions-League Viertelfinale

Holger Glandorf traf in den ersten acht Minuten vier Mal (Foto: Benjamin Nolte)
Flensburg (alt) Die Partie begann sehr ausgeglichen. Hier standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Holger Glandorf setzte dem Spiel der Flensburger in den ersten Minuten den Stempel auf. Nach acht Minuten (5:4) traf er bereits zum vierten Mal.

Beim Stand von 6:6 bekam Baptiste Bonnefond eine zwei Minuten Strafe, die von der SG nicht zu ihrem Vorteil genutzt werden konnte. In der 20. Spielminute gelang den Flensburgern nach einem verwandelten Siebenmeter von Anders Eggert die erste zwei Tore Führung.

SG Trainer Ljubomir Vranjes wechselte den Torhüter. Kevin Møller stand nun zwischen den Pfosten und machte gleich einige wichtige Paraden. In einer doppelten Überzahl konnte Lasse Svan auf 14:11 erhöhen. Auch das 15:11 ging auf das Konto des Außenspielers.

Kevin Møller ließ bis zur Halbzeit nur drei Gegentreffer zu und so konnte sich die SG durch Tore von Rasmus Lauge, Johan Jakobsson und Anders Eggert weiter absetzen. Flensburg hatte das Soiel im Griff. Mit 20:14 ging es in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit leisten sich die Flensburger jedoch 8 Fehlversuche. Montpellier nutzte Ihre Chance und verkürzte auf 20:18. Vier unbeantwortete Treffer der Franzozen.
Thomas Mogensen brach den Bann und erhöhte auf 21:18 in der 38. Spielminute. Die Schwächephase schien überwunden. Rasmus Lauge traf zum 23:19 und Lasse Svan erhöhte auf 24:20.

Doch Montpellier gab sich nicht geschlagen. In der 50. Spielminute verkürzte Vid Kavticnik zum 27:25 und Dragan Gajic traf beim Siebenmeter gegen Mattias Andersson, der inzwischen wieder das Tor der Flensbuger hütete, den Anschlußtreffer zum 27:26.

Es wurde zusehens spannender Anders Eggert erhöhte durch einen erfolgreichen Siebenmeter zum 28:26. Johan Jakobsson kassierte eine zwei Minuten Strafe und Vid Kavticnik gelang in Überzahl erneut der Anschlußtreffer. Holger Glandorf und Anders Eggert erzielten sehenswerte Tore und nahmen mit dem 30:27 etwas Druck aus dem Kessel.

Montpellier nahm in der 56. Minute eine Auszeit. Entschieden war die Partie allerdings noch nicht. Lasse Svan kassierte eine zwei Minuten Strafe und Felipe Borges verkürzte auf 30:28. Nun nahm die SG eine Auszeit. Jim Gottfriedsson traf in der 58. Minute zum 31:28. Mit einem Doppelschlag durch Matej Gaber und Dragan Gajic versuchten die Franzosen alles, um hier noch zu gewinnen. Jure Dolenec kassierte jedoch eine zwei Minuten Strafe und nach einem misslungenen Pass konnte Mattias Andersson den Ball im Sechsmeterraum sichern. Die Anzeigetafel zeigte nur noch wenige Sekunden bis zum Ende, das Spiel war entschieden.

Kommentare


comments powered by Disqus