16. Januar 2011 - 18:07 Uhr

VFB Lübeck triumphiert über Holstein Kiel und gewinnt 13. SHFV-Hallenmasters

Glückliche Sieger aus Lübeck (Foto:Benjamin Nolte)
Der VFB Lübeck auf dem Weg zum Turniersieg (Foto:Benjamin Nolte)
Jubel nach dem Schlusspfiff (Foto:Benjamin Nolte)
Kiel (bno) - Eigentlich war alles wie immer, das 13. SHFV-Hallenmasters in Kiel war wieder einmal ein voller Erfolg. Über 8000 Zuschauer strömten in die Sparkassen-Arena um den acht Teilnehmern beim Budenzauber zuzuschauen und ihre Teams anzufeuern. "Um dieses Turnier beneidet uns ganz Deutschland", brachte es Hans-Ludwig Meyer, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) auf den Punkt. Alles wie immer? Nicht ganz, anders als in den vergangenen Jahren hieß der Sieger in diesem Jahr nicht Holstein Kiel, sondern der Erzrivale aus Lübeck hatte im Finale am Ende die Nase vorn.

64 Tore in 15 Spielen, den Zuschauern war definitiv eine Menge geboten am Samstagabend in Kiel. Für den Sieger aus Lübeck begann der Abend mit einer bitteren 1:3 Niederlage gegen den FC Sylt. Die Sylter beherrschten den VFB nach Belieben und auch in den weiteren Partien konnten sie überzeugen und zogen verdient ins Halbfinale ein.

Lübeck kämpfte sich mit einem 4:1 gegen Heikendorf und einem 4:2 gegen Neumünster im letzten Gruppenspiel zurück und zogen letztlich doch noch souverän ins Halbfinale ein.

In der Gruppe A, in der auch Flensburg 08 spielte führte kein Weg an Holstein Kiel vorbei. Die Störche starteten mit einem 6:0 Erfolg gegen Flensburg ins Turnier und setzten die Siegeserie bis ins Finale fort.

Im Halbfinale standen sich dann Holstein Kiel und der FC Sylt, sowie der VFB Lübeck und Todesfelde gegenüber. Die beiden Schleswig-Holstein-Ligisten zogen jeweils den kürzeren und so kam es im Finale zum Derby der beiden Erzrivalen, Kiel gegen Lübeck. Es war eine umkämpfte Partie mit reichlich Toren. Holstein führte bereits 3:1 durch Tore von Schulz und Heider, als der VFB sich zurückkämpfte. Steinwarth und Meyer stellten den Ausgleich her. Duspara schoss sein Team 45 Sekunden vor Ende der Partie in Führung, Lübeck triumphierte über den Seriensieger Holstein Kiel.

Kommentare


comments powered by Disqus