16. Januar 2011 - 17:58 Uhr

Flensburg 08 enttäuscht beim Hallenmasters! VFB Lübeck triumphiert im Finale!

Gegen Holstein Kiel gab es zum Auftakt eine herbe Niederlage (Foto:Benjamin Nolte)
Flensburg 08 verkaufte sich in Kiel unter Wert (Foto:Benjamin Nolte)
Erst im dritten Gruppenspiel fiel das erste Tor für die Flensburger (Foto:Benjamin Nolte)
Kiel (jös) - Der „Budenzauber“ in der altehrwürdigen Ostseehalle, der Sparkassenarena in Kiel, war auch in diesem Jahr eine Nummer zu groß für Flensburg 08. Mit nur einem Zähler aus drei Begegnungen, enttäuschte das Team vom Trainergespann „Jockel“ Press und Ingo Lüthje. Mit einer bitteren 0:6 Auftaktpleite gegen die Lokalmatadoren Holstein Kiel, nahm der ernüchternde Abend seinen Lauf.

Sie hatten sich eigentlich so viel vorgenommen, die Kicker der Blau-Gelben aus der Mürwik. Ohne Druck und mit dem Willen, viel Spaß zu haben, ging es in das Endrundeturnier der acht besten Mannschaften des nördlichsten Bundeslandes. Doch wie im vergangenen Jahr, waren die 08er im ersten Spiel gegen den Topfavoriten Holstein Kiel, wieder einmal übernervös. So nahm das Unheil seinen Lauf. Nach zwei Minuten lag man mit 0:2 zurück, nach sechs Minuten stand es 0:5 aus Sicht der Flensburger. Man konnte sich bei den nachlassenden Hausherren bedanken, dass es am Ende nur 0:6 ausging. Denn die Kieler Störche, schonten ihre Kräfte, für das zweite Gruppenspiel.

In diese, gegen den SV Todesfelde, musste Flensburg 08 schon nach dem Motto alles oder nichts gehen, da der SH-Ligaaufsteiger seine Partie gegen den SV Eichede mit 4:1 gewann. Es entwickelte sich eine langweilige, von Vorsicht geprägte Partie. Die Todesfelder wollten den einen Zähler, der zum Weiterkommen reichte, da Holstein Kiel zuvor den SV Eichede mit 3:2 besiegt hatte. So war ein Sieg von Null Acht Pflicht, sollte es mit dem Halbfinale noch etwas werden. Aber die Press Truppe spielte ohne jegliches Risiko, von Spielfreude, die meist den Weg zu einem Erfolg ebnet, war überhaut nichts zu sehen.

Marcel Hansen leistete sich nach einem Foul sogar den „Luxus“, eine Zwei Minuten Strafe zu kassieren und schwächte so schon sein ohnehin verunsichertes Team. Doch auch der Sv Todesfelde riskierte gar nichts, so das es zum schlechtesten Turnierspiel kam, das sogar drohte Torlos zu enden. Doch nach einem Fehler von 08 Torhüter Nils Huebner, der den Ball unbedrängt in die Mitte spielte, traf Andre Kalbau zum 1:0 Siegtreffer des SV Todesfelde, so das die letzte Gruppenpartie zwischen Flensburg 08 und dem SV Eichede bedeutungslos war. Dort traf Marcel Hansen zweimal und es sah beim 2:0 nach zehn Minuten tatsächlich nach einem Sieg der Fördestädter aus.

Doch danach agierten die Flensburger lässig und mussten durch ein Eigentor von Helge Bredahl den 1:2 Anschlusstreffer hinnehmen. Wieder einmal griff die totale Verunsicherung um sich und Felix Brügmann nutzte dies zum 2:2 Ausgleich des SV Eichede und dem Endstand. So war das Turnier für Flensburg 08 gelaufen und es blieb im Halbfinale nur die Rolle des Zuschauers. Während für Gruppengegner SV Todesfelde nach der 0:4 Niederlage gegen den Regionalligisten VFB Lübeck Schluss war, gewann dessen Klassenrivale Holstein Kiel mit 2:1 gegen den starken FC Sylt.

So kam es zum sogenannten „Traumfinale“ der beiden Erzrivalen. Dort sah die KSV Holstein Kiel wie der sichere Sieger aus. Mit 3.1 führten die Landeshauptstädter nach Toren von Kevin Schulz (2x) und Marc Heider, bei einem Gegentor von Danny Cornelius, gegen die Marzipanstädter und sahen drei Minuten vor dem Abpfiff wie der sichere Sieger aus. Doch Marcus Sterinwarth, Marcello Meyer und Domagoj Duspara, drehten den Spieß noch zugunsten des VFB Lübeck um, der somit erstmals seit elf Jahren wieder das Hallenmasters gewann. (jös)

Kommentare


comments powered by Disqus