9. Januar 2011 - 23:26 Uhr

ETSV Weiche II gewinnt 1. Orion Cup von DGF Flensborg!

Der ETSV Weiche gewinnt den Orion Cup (Foto:Benjamin Nolte)
Packende Zweikämpfe beim Hallenturnier des DGF (Foto:Benjamin Nolte)
Weiches Torhüter mit tollen Paraden in allen Spielen (Foto:Benjamin Nolte)
Viele Tore beim ersten Orion-Cup (Foto:Benjamin Nolte)
Flensburg (jös) - Die Reserve des ETSV Weiche gewann am Sonntag den 1. Orion Cup von DGF Flensborg in der Sporthalle der Städtische Handelslehranstalt Flensburg. Im Finale behielt das Team von Henning Natusch gegen Ausrichter DGF Flensborg, mit 3:1 die Oberhand. Beide Finalteilnehmer hatten sich in der Vorrundengruppe A, noch mit einem 1:1 Remis getrennt.

Das Turnier wurde in zwei Vorrundengruppen, mit jeweils vier Mannschaften gespielt. Jedes Team kam dabei weiter, doch wer sich in seiner Gruppe die beste Ausgangssituation erspielt hatte, traf im Viertelfinale gegen ein vermeintlich schwächeres Team. Denn Überkreuz, traf der jeweilige Gruppenerste auf den Vierten der Parallelgruppe und der Tabellenzweite auf den Dritten. So traf DGF als Zweiter der Gruppe A, auf den Dritten FC Wiesharde und hatte mit 3:1 das bessere Ende für sich. Gruppensieger ETSV Weiche folgte, nach 0:1 Rückstand, am Ende mit einem klaren 4:1 gegen den FC Rabel 06 in die Vorschlussrunde.

Im „Spitzenspiel“ der beiden führenden Teams und Aufstiegsanwärter der Kreisklasse A, setzte sich der SV Adelby in einer umkämpften Partie gegen DJK Flensburg durch. Für eine Überraschung sorgte der TV Grundhof. Die Mannen von Finn Bonde waren als Vierter der Gruppe A sieglos geblieben und schafften mit einem 3:1 gegen den ungeschlagenen Sieger der Gruppe B IF Tönning, den Einzug in das Semifinale.

In der Runde der letzten Vier, kam der ETSV Weiche II dann zu einem 2:0 Erfolg über den SV Adelby. Dabei hielten Torhüter und Abwehr den Laden „hinten dicht“ und nutzten ihre Chancen und standen im Finale. Mit einem 8:1 und damit dem höchsten Sieg des Turniers, setzte sich DGF gegen die völlig von der Rolle agierenden Grundhofer durch. Nachdem der Kreisligaspitzenreiter schon 8:0 führte, betrieb Marco Wojnarowski für die Angeliter kurz vor dem Abpfiff nur noch Ergebniskosmetik. So kam es im Finale zum abermaligen Duell zwischen den beiden Besten der Vorrundengruppe A. Dabei spielten die Eisenbahner sehr clever und hatten verdient das bessere Ende für sich.

Fuad Shabami brachte Weiche mit einem verwandelten Strafstoss mit 1:0 in Führung, Mit schnell Kontern, erhöhten Thore Schlüsen und Michael Fischer auf 3:0 und somit vier Minuten vor Ultimo für die Vorentscheidung. Vitali Lennhart konnte wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff nur noch zum 1:3 Endstand aus Sicht der Gastgeber verkürzen. ETSV Trainer Henning Natusch freute sich über den Erfolg. „Wir haben mit vier A-Jugendlichen gespielt und uns gut präsentiert.“ Das kurzfristig organisierte Turnier soll im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden und so ein fester Bestandteil des winterlichen Hallenspektakels in der Fördestadt werden.

Jörn Saemann

Kommentare


comments powered by Disqus