8. September 2014 - 12:34 Uhr

SG gewinnt erstes Vorrundenspiel beim Super Globe in Katar

Mattias Andersson hielt drei Siebenmeter (Foto: Benjamin Nolte)
(alt) - Die erste Hürde bei der Vereinsweltmeisterschaft gegen den brasilianischen Club HC Taubate hat die SG souverän gemeistert. Nach einem 12:9 in der ersten Halbzeit, bei der noch nicht alles rund lief, steigerten sich die Flensburger im zweiten Durchgang und erreichten einen zu keiner Zeit gefährdeten 28:22 Sieg.

Die etatmäßigen Außen Anders Eggert und Lasse Svan wurden heute von Beginn an von Lukas Blohme (die ersten 11 Minuten), Bogdan Radivojevic und Hampus Wanne vertreten. Lediglich bei den Strafwürfen trat Anders Eggert an die Linie und verwandelte zwei von zwei Siebenmetern.

Auch die Nummer zwei auf Halbrechts Johan Jakobsson stand für Holger Glandorf in der Startaufstellung und eröffnete die Partie mit dem ersten Treffer. Gustavo Nakamura brachte die Brasilianer mit zwei Treffern zum 1:2 in Führung. Drasko Nenadic traf zum 2:2 und 3:3 ehe Jakob Heinl für die Führung der SG zum 4:3 in der 11. Spielminute sorgte.

In der 13. Minute kassierte Jacob Heinl bereits die zweite Zeitstrafe. Nutzen konnten die Brasilianer die Überzahl allerdings nicht. Tobias Karlsson gelang ein Block und Bogdan Radivojevic erhöhte beim schnellen Gegenstoß auf 5:3. Johan Jakobsson erzielte mit dem 6:3 ein weiterer Treffer in Unterzahl. Damian Migueles erzielte dann doch noch ein Überzahltor zum 6:4. Die Flensburger kassierten nun die nächste Zeitstrafe, diesmal traf es Anders Zachariasson der für zwei Minuten vom Feld musste.

Hampus Wanne gelang der nächste Treffer in Unterzahl. Erneut konnten die Brasilianer von der Überzahl nicht profitieren, die Zeitstrafen der Flensburger halfen ihnen allerdings in Schlagdistanz zu bleiben. Guilherme Oliveira erzielte in der 18. Minute den Anschlußtreffer zum 7:6 und Drasko Nenadic antwortete nur sieben Sekunden später mit dem 8:6.

Wieder kassierten die Flensburger ein Zeitstrafe, diesmal traf es Lars Kaufmann. Den Ebenfalls zugesprochenen Siebenmeter konnte Diogo Hubner allerdings nicht an Mattias Andersson vorbei im Netz unterbringen. Auf der Gegenseite parierte der Torhüter der Brasilianer Luiz Nascimento den Wurversuch von Nenadic und Diogo Hubner, der eben noch beim Siebenmeter an Andersson gescheitert war, erzielte das 8:7.

Anders Eggert verwandelte einen Siebenmeter und Johan Jakobsson war bei einem Schnellen Gegenstoß zum 10:7 erfolgreich. Dieser Vorsprung hielt bis zur Halbzeitpause 12:9.

Nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit trafen die Flensburger nun vier mal unbeantwortet in Folge. Kaufmann, Radivojevic, Mogensen und Wanne sorgten so innerhalb von fünf Minuten für das 18:12. Die Brasilianer wehrten sich tapfer und konnten bis vier Minuten vor Ende der Partie verhindern, dass die SG weiter davonzog. Ein weiterer Doppelschlag der SG von Radivojevic und Nenadic ließen den Vorsprung allerdings auf acht Tore zum 27:19 anwachsen. Die letzten knapp drei Minuten nutzten die Brasilianer um das Ergebnis ein wenig erträglicher zu gestalten mit 28:22 endete die Partie.

Die besten Schützen auf Seiten der Flensburger waren mit je fünf Treffern Drasko Nenadic, Holger Glandorf und Bogdan Radivojevic. Bester Schütze der Brasilianer war Damian Migueles mit ebenfalls fünf Toren. Mattias Andersson hielt 3 von 5 Siebenmetern und kam auf eine Quote von 38,9% gehaltenen Würfen. Sein Gegenüber erreichte mit 34,9% eine ähnliche Quote.

Statistik:

SG Flensburg-Handewitt – HC Taubate 28:22 (12:9)

SG Flensburg-Handewitt: Andersson (14 Paraden) – Blohme, Karlsson, Nenadic (5), Eggert (2/2), Glandorf (5), Mogensen (1), Wanne (3), Kaufmann (1), Jakobsson (4), Heinl (2), Zachariassen, Kisum, Radivojevic (5)
HC Taubate: Santos (3 Paraden), Nascimento (12 Paraden) – Soares, Migueles (5), Silva (2), Bonfim, Candido, Teixeira (2), Andrade, Hubner (3), Ribeiro (2), Nakamura (4), Lago, Cruz (2), Oliveira (2)

Schiedsrichter: Gubica/Milosevic (Kroatien)
Zeitstrafen: 14:6 Minuten (Zachariassen 2, Heinl 2, Karlsson 2, Kaufmann 2, Wanne 2 – Bonfim 2. Andrade 2, Oliveira 2)
Siebenmeter: 2/2:2/6 (Andersson pariert zwei Mal gegen Silva sowie ein Mal gegen Teixeira und Hübner)
Zuschauer: 1000

Spielverlauf: 1:0 (2.), 1:2 (7.), 2:3 (8.), 6:3 (14.), 7:5 (18.), 8:7 (21.), 10:7 (24.), 11:9 (27.) – 12:11 (32.), 14:12 (34.), 18:12 (41.), 18:14 (42.), 20:14 (45.),20:16 (49.), 22:16 (52.), 23:18 (54.), 25:18 (55.), 27:19 (58.), 27:21 (59.)

Kommentare


comments powered by Disqus