5. Februar 2014 - 22:16 Uhr

SG verliert zu Hause gegen die Rhein-Neckar Löwen mit 23:27

Steffen Weinhold kassierte heute in der 34. Minute seine dritte Zeitstrafe (Foto: Benjamin Nolte)
Die SG verliert nach langer Zeit ein Heimspiel in der Bundesliga. Bis zur 48. Minute verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Drei Mal zwei Minuten gegen Steffen Weinhold und ein völlig neben sich stehender Holger Glandorf gaben letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Gäste. Drasko Nenadic verletzte sich kurz vor Schluss. SG-Trainer Ljubomir Vranjes sagte nach dem Spiel, dass eine Innenbandverletzung vermutet wird, genaueres aber erst nach der Untersuchung gesagt werden kann.

Steffen Weinhold eröffnete die Partie mit dem ersten Treffer, allerdings sollte es sieben Minuten dauern, ehe die SG ihr zweites Tor des Abends markierte. Lasse Svan traf in der achten Spielminute zum 2:3. Andy Schmid, Kim Ekdal du Rietz und Alexander Petersson trafen in den ersten Minuten für die Rhein-Neckar Löwen.

Durch einen Treffer von Patrick Groetzki gingen die Gäste erneut mit zwei Treffern in Front. Kim Ekdal du Rietz kasierte in der 10. Minute eine 2-Minuten Strafe und Anders Eggert verkürzte von außen zum 3:4. In Unterzahl erkämpften sich die Rhein-Neckar Löwen einen 7- Meter und Uwe Gensheimer verwandelte sicher zum 3:5.

In den ersten 12 Minuten fielen relativ wenig Tore, doch nun änderte sich das Bild ein wenig. Drasko Nenadic verbuchte seinen erstes Tor und verkürzte auf 4:5. Lasse Svan erzielte in der 15. Minute den Ausgleich zum 6:6 und eine Minute später das 7:7. Alexander Petersson und Uwe Gensheimer trafen zur erneuten zwei Tore Führung für die Gäste. Die beiden Außen der SG sorgten wiederum für den Ausgleich. Anders Eggert verwandelte einen 7-Meter und Lasse Svan erzielte in der 20. Minute das 9:9.

Die Partie war sehr ausgeglichen. Auch das Torhüterduell war zu diesem Zeitpunkt mit jeweils vier Paraden für Mattias Andersson und Niklas Landin ausgeglichen. Die Phase in der die Tore schneller fielen war schnell wieder vorbei. Die SG ging mit zwei Treffern in Führung, nur um sich den erneuten Ausgleich zum 12:12 in der 29 Minute gefallen lassen zu müssen. Mit 13:13 ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann wiederum mit wenig Toren. Alexander Petersson traf in der 32. Minute zum 13:14. Nenadic glich eine Minute später wieder aus. Steffen Weinhold bekam in der 34. Minute seine dritte Zeitstrafe und dann nahm das Unheil seinen Lauf. Es war heut nicht das Spiel von Holger Glandorf. Er versuchte Druck zum Tor zu entwickeln, scheiterte aber ein ums andere Mal. Die Rhein-Neckar Löwen bestraften dies gnadenlos.

Nikola Manojlovic traf zehn Minuten vor Schluss die erste zwei Tore Führung in der zweiten Halbzeit. Die Gäste lagen nun mit 20:22 vorn. SG-Trainer Ljubomir Vranjes nahm eine Auszeit. Wieder war es ein technischer Fehler, diesmal von Michael Knudsen, der den Gästen den schnellen Gegenstoß ermöglichten. Gedeon Guardiola tref zum 20:23. Im nächsten Angriff landete der Pass von Drasko Nenadic direkt in den Armen eines Löwen. Die Konsequenz war der nächste schnelle Gegenstoß, den Uwe Gensheimer zum 20:24 verwandelte. Anders Eggert verkürzte durch einen 7-Meter zum 21:24.

Fünf Minuten lang fiel kein Tor. Lasse Svan ließ noch einmal kurz Hoffnung aufkommen als er einen schnellen Gegenstoß zum 22:24 verwandelte. Doch die Gäste spielten eine schnelle Mitte und Bjarte Myrhol erhöhte wieder auf 22:25.

Kurz vor dem Ende versuchte Drasko Nenadic einen Gewaltwurf und verletzte sich bei der Aktion. Unter starken Schmerzen krümmte er sich auf dem Spielfeld. SG-Trainer Ljubomir Vranjes sagte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel, dass eine Innenbandverletzung vermutet wird. Ob dies der Fall ist kann allerdings erst die morgige Untersuchung zeigen.

Alexander Petersson und Uwe Gensheimer machten mit zwei weiteren Treffern den Auswärtssieg der Rhein-Neckar Löwen mit 23:27 perfekt.

Weitere Infos folgen…

Kommentare


comments powered by Disqus