26. Dezember 2013 - 16:50 Uhr

SG bleibt am THW dran - 38:28 gegen Magdeburg

Holger Glandorf freut sich über einen Treffer (Foto: Benjamin Nolte)
Die SG ließ heute in eigener Halle keinen Zweifel an dem Anspruch ihren zweiten Tabellenplatz zu behaupten. Sie siegten nicht nur souverän gegen den unbequemen heutigen Gegner sondern konnten ebenfalls ihr Torverhältnis verbessern. Die ausverkaufte Flens-Arena freute sich über das heutige Schützenfest und feierte das heutige Spiel und ihre Mannschaft ausgelassen.

In der ersten Halbzeit gab es Tore im Minutentakt. Yves Grafenhorst markierte den ersten Treffer der Partie. Die Antwort kam prompt von Drasko Nenadic. Anders Eggert erzielte per 7-Meter die erste Führung für die Flensburger in der vierten Minute zum 3:2. Lasse Svan machte seinen ersten Treffer in der neunten Minute zur ersten Zwei-Tore-Führung für die Gastgeber zum 7:5.

Die Gäste aus Magdeburg glichen durch Tore von Andreas Rojewski und Bartosz Jurecki aus, bevor sie im Angriff eine kleine Auszeit nahmen. Hampus Wanne traf zum 8:7 und Mattias Andersson hielt erst einen 7-Meter gegen Robert Weber und anschließend den nach einem schnellen Gegenstoß völlig frei vor dem Tor auftauchenden Yves Grafenhorst. Drasko Nenadic erhöhte auf 9:7, Thomas Mogensen auf 10:7 und Steffen Weinhold machte den vierten unbeantworteten Treffer in Folge für die SG perfekt.

Magdeburg wußte allerdings zu kontern. Yves Grafenhorst traf drei Mal in Folge und erzielte den Anschlusstreffer zum 11:10 in der 20. Spielminute. Viel mehr sollte den Gästen in den letzen 10 Minuten der ersten Halbzeit allerdings nicht gelingen. Marko Bezjak traf in der 24. Minute zum 14:11 und Stefan Kneer traf in der 27. Minute zum 16:12. Die beiden Außen erzielten jeweils noch ihren fünften Treffer in der ersten Halbzeit. Anders Eggert per 7-M und Lasse Svan von außen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Gäste. aus dem 18:12 Halbzeitstand machten sie durch Tore von Marko Bezjak, Kjell Landsberg und Stefan Kneer verkürzten sie zum 18:15. Holger Glandorf machte den ersten Treffer der zweiten Halbzeit für die SG.

Michael Knudsen traf in der 42. Minute nach einem schönen Pass von Mogensen an den Kreis zum 25:17. Die SG lag acht Tore vorn. Thomas Mogensen kassierte in der 48. Minute eine Zwei-Minuten-Strafe und Jim Gottfriedsson kam aufs Feld und war gleich im ersten Angriff in Unterzahl erfolgreich zum 30:21.

Munter ging das Torewerfen in den letzten zehn Minuten weiter. Auf beiden Seiten war die Defensive nicht mehr so konsequent. Das Spiel war praktisch schon entschieden. In der letzten Sekunde bei einem schnellen Gegenstoß schaffte Lasse Svan mit dem Treffer zum 38:28 noch den 10-Tore-Vorsprung.

Weitere Infos folgen…

Kommentare


comments powered by Disqus