18. Juni 2011 - 12:43 Uhr

Jugendliche demonstrieren in Krusau gegen Grenzkontrollen

Symbolisch wurde ein Schlagbaum zersägt (Foto:Benjamin Nolte)
Rund 200 meist junge Leute versammelten sich in Krusau (Foto:Benjamin Nolte)
Sie machten damit auf ihre Meinung aufmerksam (Foto:Benjamin Nolte)
Flensburg (bno) - Rund 200 Jugendliche kamen am Freitagnachmittag am Grenzübergang Krusau zusammen um gemeinsam gegen die Einführung permanenter Zollkontrollen an den Grenzen zu demonstrieren. Vertreter von fast allen politischen Jugendorganisationen beider Länder kamen in Krusau zusammen um gemeinsam ein Zeichen zu setzen, ein Zeichen für offene Grenzen und für Europa als Einheit.

Symbolisch zersägte ein Vertreter aus Deutschland und einer aus Dänemark vor den Augen eines großen Medienaufgebotes aus beiden Ländern einen Schlagbaum. "Die Einführung permanenter Zollkontrollen an der Grenze ist ein Angriff auf die Schengen-Abkommen, eine Einschränkung der Reisefreiheit und gegen den Geist der europäischen Integration", heißt es auf einem Flyer, der verteilt wurde.

Nach dem symbolischen zersägen des Schlagbaums und des Steigenlassens von Luftballons mit Europaflagge hielten Vertreter der verschiedenen Organisationen und Parteien reden. Hierbei wurde auch besonders auf die Ineffektivität der geplanten permanenten Kontrollen hingewiesen. Verstärkte Hinterlandkontrollen wären die sinnvollere Lösung.

Kommentare


comments powered by Disqus