18. April 2013 - 12:20 Uhr

Mit Sonne, Wind und Spaß um die Flensburger Förde: mitmachen bei der 3. Tour de Flens am 22. Juni!

Tour de Flens
"Jeder und jede ist eingeladen zur Mitfahrt. Die Anzahl der Räder je Fahrzeug ist nicht vorgegeben, nicht mal eine Teilnahmegebühr ist zu entrichten. Nur ein Ausschlusskriterium gibt es: Kohlendioxid und Radioaktivität dürfen bei der Fortbewegung keine Rolle spielen. Genau 50 Kilometer lang ist die Strecke vom dänischen Sonderborg rund um den Flensburg Fjord bis ins malerische Ostseebad Glücksburg, doch nicht Schnelligkeit ist gefragt bei der inzwischen dritten Bürger-Bewegung.

Spaß und infotainment, erneuerbare Zwischenstopps und Beispiele für die private und kommunale Energiewende stehen im Mittelpunkt.

Über www.artefact.de íst ab sofort die Anmeldung für die Rundtour am 22. Juni möglich."

Das dänische Sonderborg und seine Initiative "Project Zero" versucht mit Geothermie, Solarkollektorfeldern und Müllverbrennung zu 100 Prozent auf Kohlendioxid zu verzichten. Der Klimapakt Flensburg hat ähnlich ambitionierte Ziele, setzt dabei aber auf Gebäudesanierung, die Stadtwerke auf Biomasse und Windstromheizungen in Verbindung mit Deutschlands energie-effizientestem Fernwärmenetz. An das ist bereits die Wasserschloss-Stadt Glücksburg angeschlossen, in der das Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, seit 20 Jahren Pionierarbeit leistet. Die grenzübergreifende Tour de Flens verbindet alljährlich im Juni diese Initiativen, um Ideenaustausch und Bürgerbeteiligung auszubauen.

Allein auf Muskelkraft setzten bei der Tour de Flens 2012 einige Sport-Radler wie der Flensburger Stadtrat John Witt, der dabei gleich für seine nächsten Triathlon trainierte. Gemächlicher liessen es die Glücksburger Bürgervorsteherin Dagmar Jonas und eine Gruppe der Nordkirchen- Infostelle Klimagerechtigkeit angehen, die auf ihren Pedelecs so manche Steigung mit elektrischer Unterstützung meisterten. Eine bunte Mischung aus ein- bis viersitzigen Elektrofahrzeugen mit Namen wie Twike, Buddy, I-Miev und Tazzero wurde gefahren von Journalisten und Kommunalpolitikern, Firmeninhabern, Tüftlern und weiteren Privatpersonen.

Die Tour de Flens schlug so große Kreise, dass sie vom Bundespräsidenten 2012 als "Ort der Ideen" ausgezeichnet wurde. In diesem Jahr lässt es sich der schleswig-holsteinische Minister für Energiewende, Robert Habeck, nicht nehmen, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Und auch viele Teilnehmer des letzten Jahres sind schon wieder gespannt auf das diesjährige Programm, das stets neu "gestrickt" wird: der Klimapakt Flensburg plant gemeinsam mit dem kommunalen Nahverkehrsunternehmen einen Aktionstag rund um das Thema Mobilität. Dort wird dann auch die Tour de Flens begrüßt werden. Doch bereits auf der Strecke parallel zum dänischen "Gendarmstien" ist der Besuch eines neuen "Leuchtturms" geplant: in Grasten wird eines der weltweit größten Solarthermie-Felder mit Biomasseunterstützung besucht, das kürzlich von einer Energiegenossenschaft in Betrieb genommen wurde.

Das Eintreffen am Endziel der Tour feiern die Teilnehmer traditionell im artefact- Zentrum in Glücksburg mit einem zünftigen Flens und Grillgut vom Angler Sattelschwein, während Elektrofahrzeuge und Pedelecs an der Solartankstelle wieder volltanken können. Wer die Gelegenheit zur Übernachtung im mit dem europäischen Solarpreis ausgezeichneten Gästehaus nutzt, hat am Folgetag Gelegenheit, die eigenen Fahrzeuge auf der "naturtec" auszustellen und beim Schleswig-Holstein-Solarcup die von Kindern und Jugendlichen gebauten Solarfahrzeuge zu bestaunen. Unterstützt wird die 3. Tour de Flens von der gleichnamigen Brauerei, dem Energiewendeministerium und der EKSH aus Kiel.

Weitere Infos zu allen Veranstaltungen unter www.artefact.de

Kommentare


comments powered by Disqus